• Blitzversand, co2 neutral
  • unkomplizierter Kauf auf Rechnung
  • portofrei ab 59€ (DE) ab 89€ (AT)
  • Bestellhotine 02164 703 88 60
Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz

Cookie-Einstellungen

Shiitake Pilz: Welche Wirkungen sind belegt? (+Rezepte)

18.09.2020 10:00

Shiitake Pilze

Der Shiitake gehört zu den bekanntesten Vitalpilzen überhaupt, was insbesondere an seinen vielfältigen positiven Eigenschaften auf den Körper liegt. Auch als Speisepilz erfreut er sich weltweit einer immer größeren Beliebtheit. Wir haben alle wichtigen Informationen zum Heilpilz für Dich zusammengefasst.

Was ist Shiitake?

Shiitake ist ein Heilpilz, der in der Traditionellen Chinesischen Medizin eine lange Tradition besitzt. Der japanische Name Shiitake setzt sich aus "take" (dt. Pilz) und "shii" (dt. der am Pasania-Baum wächst) zusammen. Der offizielle wissenschaftliche Name des Shiitake lautet "Lentinula edodes". In Asien wird der Pilz aufgrund seiner vielseitigen Eigenschaften auch als "König der Pilze" bezeichnet.

Sowohl in China als auch in Japan wächst der Pilz in freier Natur vornehmlich an den Stämmen von Laubbäumen. Im Vergleich zum asiatischen Raum wächst der Shiitake in Europa in freier Wildbahn eher selten.

Der Vitalpilz hat einen braunen Hut mit schuppiger Oberfläche, der einen Durchmesser von bis zu 12 cm erreichen kann. Bei jungen Exemplaren ist der Hutrand noch eingerollt. Das Fleisch weist eine helle Farbe auf. Die Lamellen sind weiß bis hellbraun. Der Stiel weist eine cremefarbene bis hellbraune Farbe auf.

Kann man Shiitake Pilze essen?

Ja, Shiitake Pilze kann man ohne Bedenken essen. In der chinesischen und japanischen Küche besitzen sie eine lange Tradition. In den letzten Jahren hat der Vitalpilz aber auch in Deutschland bzw. Europa immer mehr Liebhaber gefunden, die den Pilz in der Küche auch gerne als Alternative zum Champignon verwenden.

Rezepte: Shiitake Pilze zubereiten

Der Pilz soll nicht nur vielfältige positive Eigenschaften auf den Körper besitzen, sondern auch noch sehr gut schmecken. Nicht umsonst wird er in vielen asiatischen bzw. japanischen Gerichten verwendet. Sein Geschmack ist nussig und erinnert teilweise leicht an Knoblauch.

Wenn Du den Shiitake Pilz selbst zubereiten möchtest, solltest Du einige Dinge beachten:

Kauf: Achte darauf, frische Pilze zu kaufen. Du erkennst sie an einem prallen, nicht eingefallenen Hut. Risse und/oder Schuppen sind beim Shiitake jedoch normal und kein Grund zur Sorge.

Aufbewahrung: Die Pilze sollten am besten gleich nach dem Kauf bzw. so bald wie möglich verzehrt werden. Allerdings ist es auch kein Problem, die Pilze für einige Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufzubewahren.

Säuberung: Vor der Zubereitung solltest Du die Pilze putzen und von grobem Dreck befreien. Verwende dazu am besten einen Pinsel oder eine Bürste mit weichen Borsten. Gegebenenfalls müssen noch trockene Stellen am Stiel entfernt werden. Wichtig: Du solltest den Pilz nicht waschen! Sonst saugt er sich mit Wasser voll und verliert unter Umständen seine tolle Konsistenz.

Der Shiitake passt besonders gut zu Reis, Geflügel und Fisch. Hier findest Du zwei Rezepte zur Inspiration:

Bandnudeln mit Shiitake-Sauce


⏰ Dauer: ca. 20 Minuten
👨🏻‍🍳 Schwierigkeit: Einfach

Zutaten:
  • 250 g Shiitake Pilze
  • 1 EL Butter
  • 3 EL Sojasauce
  • 100 ml Schlagsahne
  • 3 EL Parmesan (gerieben)
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung:
  1. Shiitake-Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Butter in heiße Pfanne geben und die Pilze darin anbraten.
  3. Mit Sojasauce und Schlagsahne ablöschen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Parmesan hinzugeben und in der Masse vollständig schmelzen lassen. So lange köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.
  5. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Quelle: CookingJulie auf Chefkoch.de

Feldsalat mit gebratenen Shiitake-Pilzen


⏰ Dauer: ca. 20 Minuten
👨🏻‍🍳 Schwierigkeit: Einfach

Zutaten:
  • 400 g frische Shiitake-Pilze
  • 150 g Feldsalat
  • 1 handvoll Walnüsse
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico
  • 1 TL Senf
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung:
  1. Feldsalat und Shiitake putzen.
  2. Die Pilze in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel in Würfel schneiden.
  3. Die Pilze mit den Zwiebeln in Olivenöl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Aus Balsamico, Olivenöl und Senf ein Dressing zubereiten.
  5. Zwiebeln und Shiitake Pilze mit dem Salat in eine geeignete Schale geben. Dressing über den Salat geben. Die Walnüsse über den Salat drapieren.

Quelle: FrauVerpeilt auf Chefkoch.de (angepasst)

Shiitake Pilze: Wirkung

Shiitake gegen Cholesterin (Atherosklerose)

Als Atherosklerose wird die Einlagerung u.a. von Cholesterin in der inneren Wandschicht arterieller Blutgefäße bezeichnet. Im fortgeschrittenen Stadium können die Gefäße so sehr verengt werden, dass die Blut- bzw. Sauerstoffzufuhr beeinträchtigt wird.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 legt nahe, dass der Shiitake-Pilz eine sogenannte antiatherosklerotische Biofunktionalität besitzt (also gegen die Entwicklung einer Atherosklerose wirken kann).

Die beteiligten Wissenschaftler schlagen vor, dass der Verzehr von Shiitake als Therapeutika bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden könnte. [1]

Shiitake gegen Krebs?

Auf der Website des Memorial Sloan Kettering Cancer Center, einer privaten Krebsklinik in New York, wird die potentielle Wirkung von Shiitake gegen Krebs beschrieben.

Es wird erklärt, dass der Shiitake Vitalpilz ein Polysaccharid mit dem Namen Lentinan enthält. Dieses Polysaccharid könnte in Kombination mit einer Chemotherapie wohl dazu beitragen, die Lebensdauer von Krebspatienten zu verlängern.

Allerdings wird darauf hingewiesen, dass für genauere Aussagen noch weitere Studien vonnöten sind. In Labortests zeige Lentinan jedoch bereits, dass es das Immunsystem stärken könnte, wodurch wiederum das Tumorwachstum verlangsamt werden könnte.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass das Lentinan in den meisten Studien intravenös verabreicht wurde. Ob ähnliche Ergebnisse auch durch den Verzehr ganzer Shiitake-Pilze erzielt werden können, lassen die Autoren offen. [2]

In Japan gehört der Wirkstoff Lentinan zum festen Repertoire bei der Begleittherapie von Tumorbehandlungen. [3]

Brokkolisamen vs. Krebs?

Brokkolisamen sind ein beliebtes Topping für den Salat. Aber wusstest Du, dass die Samen auch Krebszellen zerstören können? Das behauptet zumindest eine Professorin der Uni-Klinik in Heidelberg...

➔ Neugierig? - Detaillierte Informationen haben wir Dir in diesem Beitrag zum Thema Brokkolisamen zusammengefasst.

Kann Shiitake das Immunsystem stärken?

In einer US-amerikanischen Studie aus dem Jahr 2014 konnte festgestellt werden, dass die regelmäßige Einnahme von Shiitake das Immunsystem stärken kann. Für die Studie wurden insgesamt 52 Erwachsene im Alter von 21-41 Jahren untersucht. Über einen Zeitraum von 4 Wochen aßen die Teilnehmer täglich rund 40 Gramm Shiitake-Pilze.

Um die Ergebnisse bewerten zu können und Veränderungen festzustellen, wurden vor und nach dem Experiment Blutuntersuchungen durchgeführt. In den Blutproben, die nach den 4 Wochen genommen wurden, konnten die Wissenschaftler besser funktionierende (Delta/Gamma) T-Zellen und eine Verringerung der Entzündungsproteine feststellen. [4]

Ein Fakultätsmitglied sagt über die Ergebnisse der Studie:

"Wenn man täglich einen Shiitake-Pilz isst, könnte man vorteilhafte Veränderungen im Immunsystem feststellen." [5] (Übersetzung des Autors)

Shiitake als Karies-Vorsorge?

Eine Studie aus dem Jahr 2016 legt nahe, dass der Verzehr von Shiitake möglicherweise antikariogen wirken kann (also gegen Karies). Eine antimikrobielle Aktivität wird von den beteiligten Forschern auf biologisch aktive Verbindungen zurückgeführt, die im Pilz enthalten sind (u.a. Erythrit, Carvacrol und Adenosin).

Die Antikariogenität wird der Studie zufolge auf die Induktion der Ablösung kariogener Mikroorganismen von Hydroxylapatit zurückgeführt (Hydroxylapatit ist ein Mineral, das sowohl im Dentin als auch im Zahnstein vorkommt). [6]

Shiitake gegen Bluthochdruck

Bluthochdruck (Hypertonie) hat sich in den letzten Jahren längst zu einer echten Volkskrankheit entwickelt. Eine Studie des Robert Koch-Instituts zufolge leidet jeder dritte (!) Erwachsene in Deutschland unter Bluthochdruck. [7]

Eine japanische Studie konnte bereits 1987 im Tierversuch zeigen, dass Shiitake in Kombination mit Maitake den Blutdruck von Ratten senken konnte. Dazu wurde den Ratten Trinkwasser verabreicht, dass 5% Pilzpulver enthielt. [8]

Pleurotus gegen hohen Blutdruck?

Ein Pilz, dessen Lamellen an einen seidenen Vorhang erinnern? Das gibt es wirklich! Der Austernseitling sieht nicht nur gut aus, sondern soll auch den Blutdruck senken können...

➔ Neugierig? - Bilder vom Pilz und weitere Informationen findest Du in unserem Beitrag zum Pleurotus ostreatus.

Tinnitus, Viren, Arthrose & Co.

Aus dem asiatischen Raum sind viele weitere Eigenschaften des Heilpilzes bekannt, zu denen aber noch keine wissenschaftlichen Studien vorliegen. Bislang stützen sich diese Erkenntnisse also vor allem auf die Erfahrungen asiatischer Heilkundler.

Dennoch möchten wir Dir diese potentiellen Wirkungen nicht vorenthalten:

  • der Pilz soll bei Gelenkbeschwerden bzw. bei Arthrose und Rheuma helfen können
  • durch die Stärkung des Immunsystems soll der Pilz auch vor viralen Infekten schützen können (z.B. Grippe)
  • Shiitake soll bei der Behandlung von Tinnitus helfen können

Ginkgo gegen Tinnitus?

Der Ginkgo Baum kann bis zu 1.000 Jahre alt werden. Als wäre das nicht schon beeindruckend genug, besitzen die Blätter des Baums auch noch viele positive Eigenschaften auf den Körper. Unter anderem sollen sie bei Tinnitus helfen können...

➔ Neugierig? - Alle weiteren Details findest Du in unserem Beitrag über Ginkgo biloba.

Mangel an klinischen Studien am Menschen

Die Studien, die die Eigenschaften des Shiitake (und anderer Vitalpilze) nachweisen, wurden bislang ausschließlich an Tieren durchgeführt. Es existieren keine Studien an Menschen, die aber notwendig wären, um aus den Inhaltsstoffen der Pilze z.B. Arzneimittel herzustellen.

Das Problem: In der Regel haben Pharmakonzerne kein Interesse daran, Studien mit Menschen zu finanzieren. Warum das so ist, erklärt Prof. Thomas Efferth, Biologe an der Uni Mainz:

Es ist sehr schwierig, "einen Patentschutz zu bekommen auf eine Substanz, die nicht von einer Firma erfunden wurde. Deshalb geht die Pharmaindustrie eigentlich lieber auf eigene erfundene chemische Produkte - damit kann man dann auch größere Gewinne erzielen [...]." [3]

Shiitake Pilze kaufen (Pulver)

Bei uns im Shop kannst Du hochwertiges Bio Shiitake Pulver kaufen. Die getrockneten Pilze, die für die Herstellung des Pulvers verwendet werden, stammen aus Asien, der Heimat der Vitalpilze.

Das Pulver weist eine Rohkostqualität auf. Das bedeutet, dass alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und sonstigen Inhaltsstoffe im Pulver enthalten sind. Dies wird durch eine möglichst schonende Verarbeitung von der Ernte bis zur Abfüllung sichergestellt.

Deine Vorteile auf einen Blick:

  • aus kontrolliert biologischem Anbau
  • Rohkostqualität
  • schonende Verarbeitung
  • glutenfrei & vegan

Viel Spaß beim Ausprobieren 😋

➔ Du hast eine Frage zum Produkt? Unser Team hilft Dir gerne weiter! Kontakt aufnehmen.

Erfahrungsberichte

Im Internet finden sich nur sehr wenige Erfahrungsberichte, die die Eigenschaften des Shiitake beschreiben. Leider erfüllen die vorhandenen Berichte nicht unsere Anforderungen an Authentizität und Nachprüfbarkeit.

Daher möchten wir Dich an dieser Stelle bitten, selbst zu recherchieren und Dir ein eigenes Bild von den Berichten zu machen.

Die Nachteile von Shiitake Kapseln

Einige Shops bieten neben dem Pulver auch Shiitake Kapseln an. Auf den ersten Blick mag die Einnahme der Kapseln praktischer sein. Allerdings bietet nur das Pulver maximale Flexibilität bei der Dosierung.

Das Pulver kann entweder mit einem Getränk oder auch zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden. Darüber hinaus eignen sich die Kapseln nicht für Menschen, die unter Schluckbeschwerden leiden und/oder generell ungern Kapseln schlucken.

Aus genannten Gründen empfehlen wir also das Shiitake Pulver.

Nährwerte (Kalorien & Co.)

Diese Nährwerte sind in 100 Gramm Shiitake Pulver enthalten:

Nährwertangaben pro 100 Gramm
Brennwert 695 kJ / 164 kcal
Fett 0,8 g
- davon gesättigte Fettsäuren 0,2 g
Kohlenhydrate 25,1 g
- davon Zucker 0 g
Eiweiß 14,1 g
Salz 0,03 g

Darüber hinaus enthalten getrocknete Shiitake Pilze folgende Vitamine & Mineralstoffe:

Vitamin / Mineralstoff pro 100 Gramm
Vitamin D 3,9 µg
Vitamin B6 0,96 mg
Vitamin C 3,5 mg
Calcium 11 mg
Eisen 0,4 mg
Magnesium 132 mg
Natrium 13 mg
Kalium 1,53 g

Ist Shiitake gesund?

Ja, grundsätzlich gilt der Shiitake Pilz als gesund. Dies liegt vor allem an seiner insgesamt sehr guten Verträglichkeit (mehr dazu im nächsten Absatz). Er weist praktisch keine Nebenwirkungen auf und besitzt darüber hinaus viele verschiedene positive Eigenschaften auf den Körper.

Allgemeine Verträglichkeit des Shiitake

Grundsätzlich weist der Shiitake eine gute Verträglichkeit auf. Sehr selten kann es zu einer sogenannten "Shiitake Dermatitis" kommen. Dabei treten streifenförmige Rötungen der Haut auf. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ordnet das Risiko folgendermaßen ein:

"[...] nach dem Verzehr von Shiitake-Pilzen und -Gerichten [können] zum Teil schwere Hautreaktionen auftreten [...]. Dies ist aber [...] nur sehr selten der Fall. Insofern ist die Situation ähnlich wie bei schweren allergischen Reaktionen gegenüber anderen natürlichen Lebensmittelbestandteilen." [9]

Darf man Shiitake mit Alkohol kombinieren?

Im Gegensatz zum Schopftintling (Coprinus comatus) ist beim Shiitake Pilz keine Wechselwirkung mit Alkohol bekannt. Es spricht also nichts gegen einen guten Wein zum Shiitake Pilz-Gericht.

Kann man Shiitake Pilze in der Schwangerschaft essen?

In der Schwangerschaft sollten werdende Mütter grundsätzlich eher auf Pilze aller Art verzichten. Insbesondere Wildpilze stellen eine potentielle Gefahr dar, da sie mit Schwermetallen belastet sein könnten. Im Zweifel solltest Du also auch auf den Verzehr von Shiitake verzichten.

Hier findest Du weitere Informationen zur richtigen Ernährung in der Schwangerschaft.

Ist Shiitake auch für Tiere geeignet?

Ja, Shiitake Pilze bzw. Shiitake Pulver ist auch für Tiere geeignet. In einigen Shops werden separate Produkte für Hunde, Katzen und auch Pferde angeboten. Allerdings handelt es sich auch dabei meist um reines Shiitake Pulver ohne besondere Zusätze.

Es spricht also nichts dagegen, das Bio Shiitake Pulver von vitalundfitmit100 auch für Tiere zu verwenden.

Alternativen zu Shiitake

Die Auswahl an Vitalpilzen ist riesig. Wer beispielsweise aufgrund der Shiitake-Dermatitis auf einen anderen Vitalpilz zurückgreifen möchte, dem empfehlen wir z.B. Reishi Pulver (Bio).

Anbau: Shiitake Pilze züchten

Der einfachste Weg, Shiitake-Pilze selbst anzubauen bzw. zu züchten führt über den Kauf einer Pilzzuchtkultur. Diese Kultur sollte in einem möglichst feuchten Raum aufbewahrt werden (z.B. im Bad). Die Raumtemperatur sollte ungefähr zwischen 10-12°C liegen.

Nach der Ernte können die Pilze direkt frisch verwertet werden. Die selbstständige Trocknung der Pilze ist jedoch recht aufwendig und erst mit ein wenig Übung zu meistern. Wenn Du trockene Pilze verwenden möchtest, empfehlen wir den Kauf von getrockneten Bio-Pilzen (in Stücken oder als Pulver).

Fazit

Der Shiitake Pilz wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin bereits seit tausenden von Jahren angewandt. Sowohl aus medizinischer als auch aus kulinarischer Sicht steckt in dem Pilz sehr viel Potential. Aus diesem Grund steigt das Interesse am Vitalpilz in Europa immer weiter an.

Längst sind nicht alle Effekte auf den Körper durch Studien belegt. Einige Ärzte verwenden den Shiitake aber bereits ergänzend zur herkömmlichen Behandlung diverser Krankheiten.


Quellen:

[1] Mohammad AzizurRahman et al.: Lentinula edodes (shiitake mushroom): An assessment of in vitro anti-atherosclerotic bio-functionality; Saudi Journal of Biological Sciences, Volume 25, Issue 8, December 2018, Pages 1515-1523; https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1319562X16000231 (abgerufen: 09.09.2020)

[2] Memorial Sloan Kettering Cancer Center; Shiitake Mushroom; zuletzt aktualisiert am 8. Juni 2020; https://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/herbs/shiitake-mushroom (abgerufen: 09.09.2020)

[3] Cora Richter: Heilkraft oder Risiko?; Stand: 06.10.2016; https://www.swr.de/odysso/heilpilze-heilkraft-oder-risiko/-/id=1046894/did=18025334/nid=1046894/lh7v1o/index.html(abgerufen: 17.09.2020)

[4] Xiaoshuang Dai et al.: Consuming Lentinula edodes (Shiitake) Mushrooms Daily Improves Human Immunity: A Randomized Dietary Intervention in Healthy Young Adults; Journal of the American College of Nutrition, Volume 34, 2015 - Issue 6, Seiten 478-487; https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/07315724.2014.950391

[5] University of Florida Institute of Food and Agricultural Sciences. "Mushrooms boost immunity, suggests research." ScienceDaily. www.sciencedaily.com/releases/2015/04/150416112826.htm (abgerufen: 17.09.2020)

[6] J. Avinash et al.: The Unexplored Anticaries Potential of Shiitake Mushroom; PHARMACOGNOSY REVIEWS, VOL 10, ISSUE 20, JUL-DEC, 2016; http://www.phcogrev.com/article/2016/10/20/1041030973-7847194039 (abgerufen: 09.09.2020)

[7] Robert Koch-Institut: Blutdruck in Deutschland: Daten und Fakten; https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GesundAZ/Content/H/Hypertonie/Inhalt/Blutdruck_DZHK.pdf?__blob=publicationFile (abgerufen: 17.09.2020) - Originalveröffentlichung: https://www.nature.com/articles/jhh201482

[8] Yearul Kabir et al.: Effect of Shiitake (Lentinus edodes) and Maitake (Grjfola frondosa) Mushrooms on Blood Pressure and Plasma Lipids of Spontaneously Hypertensive Rats; Journal of Nutritional Science and Vitaminology, Volume 33 (1987) Issue 5; https://www.jstage.jst.go.jp/article/jnsv1973/33/5/33_5_341/_article (abgerufen: 17.09.2020)

[9] Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Gesundheitliches Risiko von Shiitake-Pilzen; Stellungnahme des BfR vom 23. Juni 2004; https://bfr.bund.de/cm/343/gesundheitliches_risiko_von_shiitake_pilzen.pdf (abgerufen: 09.09.2020)

Marcel
Über den Autor: Marcel Heinze (CEO)

Marcel Heinze ist Gründer und Geschäftsführer der vitalundfitmit100 GmbH. Angetrieben von seiner Leidenschaft für Naturheilkunde und gesundheitliche Themen, gründete er im Jahr 2007 den Online-Shop vitalundfitmit100.de.

In den letzten zehn Jahren konnte er sein Wissen sowohl durch seine tägliche Arbeit als auch durch spezielle Kurse und Weiterbildungen vertiefen. Seine fundierten Fachkenntnisse ermöglichten ihm den Aufbau eines umfangreichen sowie einzigartigen Produktsortiments.

Auf seinem Gebiet ist Marcel ein anerkannter Experte, der weltweit mit viel Engagement und Hingabe an vielversprechenden Projekten und Büchern mitwirkt. Darüber hinaus schreibt er hier auf dem Blog von Vitalundfitmit100 über diverse Themen rund um Gesundheit, Nahrungsergänzung & Co.

zurück zur Übersicht