Mit Sorgfalt und einem Herz für lebende Prozesse handgefertigt in Deutschland. ❤

zurück zur Übersicht

Was ist Xylit (Xylitol)? - Ist der Birkenzucker krebserregend?

27.11.2019 08:29 / vitalundfitmit100 GmbH

xylit zucker

Xylit bzw. Birkenzucker ist auf dem besten Wege, aus seinem Nischendasein auszubrechen und für sehr viele Menschen eine echte Alternative zu herkömmlichen Zucker darzustellen.

Was ist Xylit / Xylitol?

Bei Xylit (ugs. Birkenzucker) handelt es sich um einen Zuckeralkohol, der vor allem als effektiver Zuckeraustauschstoff verwendet wird. In der Zutatenliste von Lebensmitteln wird der Stoff mit der Bezeichnung E 967 aufgeführt.

Es handelt sich um einen natürlichen Stoff, der unter anderem in verschiedenen Beeren, Haferflocken, Mais und auch in Salat- und Gemüsesorten wie zum Beispiel Blumenkohl vorkommt. Darüber hinaus ist der Stoff auch in der Rinde von Birken und Buchen enthalten. In der Natur liegt der Anteil von Xylit allerdings meist unter 1%.

Um größere Mengen für den Verkauf herstellen zu können wird in der Regel auf Mais, Birken- und Buchenholz zurückgegriffen (daher kommt auch der Name "Birkenzucker").

Bei der industriellen Produktion wird anstelle von Birkenholz allerdings sehr viel häufiger auf Buchenholz zurückgegriffen, weshalb der Name "Birkenzucker" eigentlich irreführend ist.

Herstellung von Xylit

Bei der Herstellung von Xylit wird die Buchen- bzw. Birkenrinde zunächst mit heißem Dampf "aufgeschlossen", also zersetzt. Im zweiten Schritt wird dann mithilfe von Wasser "Xylan" isoliert, welches im letzten Arbeitsschritt in Holzzucker aufgespalten wird.

Dieser Holzzucker wird dann unter Vakuumverschluss eingedickt, bis dass sich zuckerähnliche Kristalle bilden. Fertig ist der Zuckeraustauschstoff Xylit.

Das könnte Dich auch interessieren:
Brokkolisamen: Eine potentielle Wirkung gegen Krebs?

Nährwerte

Das sind die Nährwerte von handelsüblichem Xylit:

Nährwerte pro 100 Gramm
Brennwert 1004 kj / 240 kcal   
Fett 0 g
- davon gesättigte Fettsäuren 0 g
Kohlenhydrate 100 g
- davon Zucker 0 g
- davon mehrwertige Alkohole      100 g
Eiweiß 0 g
Salz 0 g

Kalorien

Xylit hat ca. 240 Kalorien pro 100 Gramm.

Zum Vergleich: normaler Haushaltszucker hat bis zu 400 Kalorien pro 100 Gramm (Honig hat bis zu 300 kcal / 100g).

Wie viele Kohlenhydrate hat Xylit?

Da die im Birkenzucker enthaltenen Zuckeralkohole vom Körper nicht verstoffwechselt werden können, können auch keine Kohlenhydrate angerechnet werden.

Ist Birkenzucker gut für Diabetiker?

Für Menschen, die unter Diabetes leiden, stellt Xylit eine sehr gute Alternative zu normalem Zucker dar, da es den Blutzuckerspiegel bzw. die Ausschüttung von Insulin nicht beeinflusst. Dies spiegelt sich auch im sogenannten Glykämischen Index von Xylitol wider (je niedriger der Wert, desto weniger Zucker gelangt durch das Lebensmittel ins Blut):

Der Glykämische Index (GI) von Xylit beträgt ca. 11-20. Dieser Wert ist weit niedriger als zum Beispiel der von Erdnüssen (GI: 14), Linsen (GI: 39) und sogar Joghurt (GI: 27).

Wie wirkt sich Xylit auf den Blutzucker aus?

Wie bereits angesprochen, nimmt Xylit keinen Einfluss auf die Ausschüttung von Insulin, da durch den Verzehr des Birkenzuckers so gut wie kein Zucker ins Blut gelangt, das von Insulin in die Zellen transportiert werden könnte.

Ist Xylit wirklich gut für die Zähne?

➔  Ja, Xylit ist gut für die Zähne und kann sogar Karies vorbeugen. Das belegen auch einige wissenschaftliche Studien.

Die Frage, ob Xylit gegen Karies helfen kann, kann also mit einem klaren "Ja" beantwortet werden. Aus diesem Grund wird Xylitol oft in Kaugummis, Bonbons und Lutschpastillen verarbeitet, die für die Zahngesundheit nach dem Essen gekaut bzw. gelutscht werden können.

Was macht Xylit mit den Zähnen?

Normalerweise werden die im Mund verbliebenen Essensreste von Bakterien in Milchsäure umgewandelt, die den Zahnschmelz angreifen kann. Wenn sich nun aber Xylit (zum Beispiel durch eine Lutschpastille) im Mundraum ausbreitet, kann diese Umwandlung der Essensreste in Milchsäure verhindert werden.

Der Birkenzucker selbst dient den Bakterien darüber hinaus nicht als Nahrung. Das Ergebnis: Der Zahnschmelz wird nicht angegriffen und die Anzahl der kariesbildenden Bakterien wird reduziert. Im Fachjargon wird Xylitol deshalb als "nicht kariogen" bzw. "antikariogen" bezeichnet.

Xylit Zahnpasta

Auch in Zahncreme ist immer häufiger auch Xylit enthalten. Hier soll es seine antikariogene Wirkung ausspielen und zudem für ein glattes Zahngefühl sorgen.

Auch in unserer Ayurveda Zahnpasta ist Xylit enthalten, um für schöne und gesunde Zähne zu sorgen.

Das könnte Dich auch interessieren:
Gotu Kola: Vielfältige Wirkungen durch Studien belegt?

Xylit oder Erythrit?

Ein anderer sehr bekannter und beliebter Zuckerersatz ist Erythrit (Erythritol). Dieser wird ebenfalls meistens aus Mais hergestellt und weist ähnliche Eigenschaften auf wie Xylit. Darüber hinaus weisen sie eine vergleichbar abführende Wirkung bei übermäßigem Verzehr auf.

Unterschied zwischen Xylit und Erythrit

Neben vielen Gemeinsamkeiten, trennen die beiden Stoffe aber auch zwei signifikante Unterschiede:

  1. Erythrit besitzt im Gegensatz zu Xylit nur ca. 70% der Süßkraft von Zucker. Dies muss beim Backen unbedingt beachtet werden.
  2. Erythrit besitzt mit weniger als 20 kcal / 100 g weit weniger Kalorien als Xylit (240 kcal / 100 g)

Wenn Du vor hast, gezielt Gewicht zu verlieren, empfiehlt sich aufgrund der geringeren Kalorienzahl Erythrit. Wenn Du beim Backen hingegen aus anderen Gründen auf Haushaltszucker verzichten möchtest und keine Lust hast, ständig zu rechnen, bietet sich der Gebrauch von Xylit an, da er Zucker ganz einfach 1:1 ersetzen kann.

Was ist der beste Zuckerersatz?

Diese Frage kann pauschal wohl nicht beantwortet werden, da auch immer die Umstände und Deine Ziele darüber entscheiden, welcher Zuckerersatz nun der beste für Dich ist. Neben Xylit und Erythrit gibt es zum Beispiel auch noch Stevia, Agavendicksaft und Ahornsirup.

Entscheidend ist, ob es Dir um möglichst wenig Kalorien oder um den Geschmack geht. Denn während Birkenzucker und auch Erythritol geschmacksneutral sind, besitzen zum Beispiel Ahornsirup und Honig ihre ganz eigenen Noten.

Xylit in der Schwangerschaft

Grundsätzlich kannst Du Xylit in der Schwangerschaft ganz ohne Bedenken konsumieren.

Allerdings solltest Du hierbei stets im Hinterkopf behalten, dass es in größeren Mengen abführend wirken kann.

Gerade während der Schwangerschaft empfiehlt sich daher ein umsichtiger Umgang mit Xylitol. Starte mit einer kleinen Menge und passe diese bei Bedarf an, wenn Dir die Zuckeralternative gut bekommt.

Kann man mit Xylit backen?

Ja, Xylit ist auch zum Backen bestens geeignet.

Egal ob Torten, Kuchen oder andere leckere Desserts: Mit Xylit erreichst Du auch ohne den Einsatz von Haushaltszucker ein fantastisches Ergebnis!

Hinweis:
Einzig bei Rezepten, die ohne Mehl auskommen, kann die Mischung im Ergebnis ein wenig flüssiger werden, als dies mit normalem Zucker der Fall wäre.

Umrechnung: Xylit / Zucker

➔  Xylit kann wie Zucker, also im Verhältnis 1:1, eingesetzt werden (100g Zucker = 100g Xylit)

Dies ist einer der großen Vorteile von Birkenzucker, da im Gegensatz zu anderen Zuckerersatzstoffen wie zum Beispiel Erythrit vor dem Gebrauch nicht umgerechnet werden muss. Denn insbesondere für Menschen, die gerne Backen, kann das auf Dauer umständlich sein.

Hat Xylit Nebenwirkungen oder Nachteile?

Xylit ist gesund. So die Aussage von den offiziell zuständigen Stellen der EU und der Bundesrepublik Deutschland. Der Lebensmittelzusatzstoff (E 967) darf in Lebensmitteln problemlos eingesetzt werden.

Neben den vielen Vorteilen gibt es allerdings auch einige wenige "Schwächen", die Du vor dem Verzehr beachten solltest…

Xylit kann zu Durchfall führen

In höheren Mengen kann Xylit abführend wirken und Durchfall verursachen. Deshalb muss auf der Verpackung von Lebensmitteln, die mehr als 10% Xylit enthalten, ein entsprechender Hinweis angebracht werden.

Ohne sich an den Stoff gewöhnen zu müssen vertragen die meisten Menschen ca. 0,7 Gramm Xylit pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag.
  • Menge pro Tag für den durchschnittlichen erwachsenen Mann: ca. 58 Gramm
  • Menge pro Tag für die durchschnittliche erwachsene Frau: ca. 47 Gramm

Die Werte sollen hier nur zur groben Orientierung dienen und stellen keine absoluten Grenzen dar. Ohnehin gilt: Jeder Mensch ist anders und verträgt dementsprechend auch unterschiedlich viel Xylit.

Warum ist Birkenzucker für Hunde schädlich?

Obwohl der Zuckeraustauschstoff für uns Menschen ungefährlich und sogar gesund ist, ist Xylit für Hunde schädlich bzw. giftig. Das solltest Du unbedingt beachten!

Das liegt daran, dass auch Hunde Insulin ausschütten, um den Zucker aus dem Blut den Zellen zugänglich zu machen. Die Aufnahme von Xylitol führt beim Hund dazu, dass eine (zu) hohe Menge an Insulin ausgeschüttet wird, die den Blutzuckerspiegel drastisch senkt.

Die Folge: Eine sehr starke Unterzuckerung, die unbehandelt sogar zum Tode führen kann. Bereits geringe Mengen reichen aus, um solch eine Reaktion hervorzurufen.

Ist Xylit krebserregend?

➔  Nein, Xylit ist nicht krebserregend.

Dennoch hält sich das Gerücht sehr hartnäckig. Nicht umsonst wird nach diesem Thema fast 1.000 mal pro Monat über Internet-Suchmaschinen gesucht.

Im Jahr 2014 wurden vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) aus diesem Grund erneute Untersuchungen durchgeführt, die bestätigen, dass Xylitol (und weitere zugelassene Süßstoffe) neben ihrer potentiell abführenden Wirkung absolut unbedenklich und definitiv nicht krebserregend sind. [1]

Xylit bei Fructoseintoleranz

Bei einer Fructoseintoleranz, bei der eine Störung des Glykogenstoffwechsels vorliegt, kann Xylit im Gegensatz zu Erythrit nicht als Zuckerersatz eingesetzt werden.

Das liegt daran, dass Xylit zwar keinen Einfluss auf den Fructosestoffwechsel hat, wohl aber im Körper als Glykogen eingespeichert und bei Bedarf wieder zu Glucose aufgespalten wird.

Xylit Produkte

Aufgrund der vielen positiven Eigenschaften von Xylit ist die Palette an Produkten sehr breit gefächert.

Folgende Produkte enthalten Birkenzucker (Auswahl):

  • Gummibärchen
  • Nasenspray
  • Bonbons
  • klassisches Pulver
  • Schokolade
  • Lutschpastillen
  • Kaugummi
  • Tabletten

Xylitol kaufen & bestellen

Bei uns im Shop kannst Du Xylit (Finnland) als klassisches Pulver bzw. in Kristallform kaufen.

Unser Xylit besitzt eine feine und homogene Körnung, was die Wahrscheinlichkeit einer Verklumpung effektiv verringert. Zusätzlich wird es dadurch anstatt der üblichen 2 Jahre mindestens 3 Jahre haltbar.

Darüber hinaus wird bei der Produktion darauf geachtet, so wenig CO2 wie nur möglich auszustoßen.

Das könnte Dich auch interessieren:
Süßmolke: Wie gesund ist sie wirklich?

Fazit: Ist Xylit besser als Zucker?

Ob Xylit nun besser ist als Zucker, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Was für Xylit spricht, ist die im Vergleich zum Haushaltszucker geringe Menge an Kalorien und dass man beim Backen nicht umrechnen muss. Wir empfehlen, Xylit einfach einmal auszuprobieren!


Quellen:

[1] Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): Bewertung von Süßstoffen und Zuckeraustauschstoffen; Hintergrundinformation Nr. 025/2014 des BfR vom 1. Juli 2014*; https://www.bfr.bund.de/cm/343/bewertung_von_suessstoffen.pdf (abgerufen am 25.11.2019)

Marcel
Über den Autor: Marcel H.

Marcel ist CEO der vitalundfitmit100 GmbH. Seine Leidenschaft ist die alternative Gesundheit für Mensch und Tier. Seit vielen Jahren bereits befasst er sich intensiv mit den unterschiedlichsten Themen wie Gesundheit, Spiritualität und Wohlbefinden. Marcel gilt als Koryphäe auf seinem Gebiet, arbeitet und erarbeitet weltweit im Hintergrund an zahlreichen Projekten und Büchern mit.

Diese Seite verwendet Google Analytics. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie auf 'Nein'. Andernfalls klicken Sie bitte auf 'Ja'.

Ja