• Blitzversand, co2 neutral
  • unkomplizierter Kauf auf Rechnung
  • portofrei ab 59€ (DE) ab 89€ (AT)
  • Bestellhotine 02164 703 88 60
Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen. Cookie-Einstellungen | Datenschutz

Cookie-Einstellungen

Carob: Der kalorienarme Kakao- und Schokoladenersatz?

24.04.2020 12:25

carob johannisbrot

Carob wird von immer mehr Menschen als gesunder Ersatz für Schokolade und Kakao entdeckt, auch wenn es bisher noch größtenteils als Tierfutter verwendet wird. Mit seiner natürlichen Süße und dazu wenig Kalorien bahnt es sich seinen Weg in die deutschen Haushalte. Das nehmen wir als Anlass, um uns die Frucht einmal näher anzusehen…

Was ist Carob?

Die Früchte des Johannisbrotbaums werden als Carob bezeichnet. Je nach Sprache bzw. Land ist mit Carob manchmal der ganze Baum, manchmal aber auch nur das Fruchtfleisch gemeint.

Die Früchte wachsen in Form von Schoten an den Zweigen des Baums. Sie werden in der Haupsaison von Juli bis September geerntet, wenn sie bereits ihre charakteristische dunkelrote bis braune Farbe angenommen haben (zu Beginn haben die Früchte eine grüne Farbe).

Kurz nach der Ernte hat das Fruchtfleisch noch eine weiche bis elastische Konsistenz. Man kann sie dann theoretisch direkt vom Boden essen. Mit der Zeit wird das Fruchtfleisch hart und starr.

Schon gewusst?

Die Bezeichnung "Karat" (eine Maßeinheit für die Masse von Edelsteinen) leitet sich von Carob ab. Denn ursprünglich entsprach ein Karat dem Gewicht eines Carob-Samens (0,2g).

Carob als Ersatz für Schokolade?

Aufgrund seines süßen und kakaoartigen Geschmacks kann Carob tatsächlich als Ersatz für herkömmliche Schokolade verwendet werden.

Das beweist auch der Geschmackstest: Das Team der TV-Sendung Galileo hat 3 verschiedene Rezepte mit Carob zubereitet. Passanten, die die Leckereien probiert haben waren sich einig: Es schmeckt nach Schokolade. Hier kannst Du Dir das Video ansehen:

Darüber hinaus ist Carob glutenfrei und laktosefrei, was besonders denjenigen zugute kommt, die das eine oder andere nicht vertragen. Auch für Menschen mit einer Histaminintoleranz, die auf Kakao bzw. Schokolade verzichten müssen, eignet sich Carob als gesunde Alternative.

Wie schmeckt Carob?

Der Geschmack von Carob wird als aromatisch süß bis karamell- bzw. kakaoartig beschrieben.

Das Aphrodisiakum der Ureinwohner...

Vielleicht kennst Du Catuaba als belebenden Tee. Vielleicht hast Du auch bereits von seinen potentiell zellschützenden Eigenschaften gehört. Aber wusstest Du auch, dass der Tee schon seit Jahrhunderten von den südamerikanischen Ureinwohnern als Aphrodisiakum eingesetzt wird?

➔ Neugierig? - Alle weiteren Infos erhältst Du in unserem ausführlichen Beitrag zum Thema Catuaba.

Carob: Nährwerte & Inhaltsstoffe

Um Dir einen genaueren Überblick über die Nährwerte von Carob zu geben, haben wir Dir als Referenzpunkt die exakten Nährwertangaben unseres Carob Pulvers in einer Tabelle zusammengefasst:

Nährwertangabe je 100 g
Brennwert 929 kJ / 222 kcal
Fett 0,65 g
- davon gesättigte Fettsäuren 0,09 g
Kohlenhydrate 49,1 g
- davon Zucker 40,5 g
Eiweiß 4,6 g
Salz 0 g

Darüber hinaus enthält es sowohl Vitamin A und Vitamin B (→ Vitamin B12 flüssig) als auch wichtige Mineralstoffe wie zum Beispiel Eisen (→ Eisenbisglycinat) und Calcium.

Wie viel Kalorien hat Carob?

100 g Carob Pulver enthalten 222 kcal.

Zum Vergleich: Ein handelsübliches Kakaopulver enthält fast doppelt so viele Kalorien, nämlich 375. Damit stellt Carob eine gesündere Alternative zu herkömmlichem Kakaopulver dar.

Tipp: Wer nicht unbedingt auf seine Linie achten muss, dem können wir auch unser Bio Kakao Pulver empfehlen. Wer es noch ein wenig exquisiter haben möchte, kann auch auf das besonders hochwertige Criollo Kakao Pulver zurückgreifen.

Johannisbrotbaum: Aussehen & Herkunft

Der Johannisbrotbaum (botanischer Name: Ceratonia siliqua) wächst vorwiegend in Südeuropa (Mittelmeerraum) und Vorderasien. Er kann eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen und gilt als äußerst robust und widerstandsfähig.

Carob / Johannisbrotbaum, Zweige, Früchte

Sobald die Früchte des Johannisbrotbaums reif sind, weisen sie eine dunkelrote bis braune Farbe auf.

Da der Baum keine Schädlinge und keine Krankheiten kennt, werden keinerlei chemische Dünger benötigt. Das macht die Früchte automatisch zu einem echten Bio-Produkt.

Die Blätter des Baums sind das ganze Jahr über grün und besitzen eine ledrige Oberfläche, die der verbesserten Speicherung von Wasser dient. Die Schoten gelten als Hülsenfrüchte und enthalten nach vollständiger Reifung meist mehr als 14-15 steinharte Samenkerne.

Schon gewusst?

Ein Johannisbrotbaum benötigt bis zu 50 Jahre, bis er das erste Mal Früchte trägt. Unter den Carob-Bauern in Spaninen gibt es deshalb den Spruch: "Die Großeltern pflanzen die Bäume und die Enkel können ernten."

Carubin (Johannisbrotkernmehl)

Carubin wird aus den gemahlenen Samen hergestellt. Es kommt vor allem in der Nahrungsmittelindustrie als Binde- und Verdickungsmittel zum Einsatz (auf Verpackungen wird es mit E 410 gekennzeichnet). Durch seine Geschmacksneutralität ist das Mehl sehr vielfältig einsetzbar und gilt allgemein als Ballaststoff.

Als Naturprodukt ist das Johannisbrotkernmehl ohne gesetzliche Höchstgrenze als Zusatzstoff für jegliche Lebensmittel zugelassen (auch für Bio-Produkte).

Zur Herstellung folgender Lebensmitteln wird Carubin (Johannisbrotkernmehl) eingesetzt (Auszug):

  • Aufstrich
  • Pudding
  • Limonade
  • Brot / Backwaren
  • Eis
  • Marmeladen

Der Alleskönner unter den Heilkräutern?

Das Heilkraut mit dem Namen "Gotu Kola" ist aus Ayurveda und traditioneller chinesischer Medizin bestens bekannt. Doch wusstest Du, dass viel der positiven Eigenschaften mittlerweile auch wissenschaftlich belegt werden konnten?

➔ Neugierig? - In unserem Beitrag zu Gotu Kola findest Du alle Studien und Untersuchungen.

Wie wird Carob verwendet / verarbeitet?

Carob wird insbesondere vor Ort in den Anbaugebieten sehr vielfältig genutzt. So kann es entweder frisch oder in getrockneter Form verzehrt werden und zu Saft bzw. Sirup verarbeitet werden. Darüber hinaus ist auch die Gärung zu einem alkoholischen Getränk recht beliebt, in Deutschland allerdings nahezu unbekannt.

Zu guter Letzt kann das getrocknete Fruchtfleisch zu einem braunen Pulver verarbeitet werden, dass nicht nur optisch dem klassischen Kakao Pulver ähnelt, sondern sich auch geschmacklich in dieselbe Richtung bewegt.

Das Carob Pulver gilt gegenüber dem Kakaopulver jedoch als weniger bitter. Auch zum Backen kann es deshalb sehr gut verwendet werden.

In Spanien gibt es allerdings auch eine Fabrik, die das Fruchtfleisch des Johannisbrotbaums nach demselben Verfahren röstet wie Kakaobohnen. Dadurch erhält das Endprodukt neben einer einmaligen Röstnote auch eine bittere Komponente.

Leckere Carob Rezepte

Zum Abschluss möchten wir Dir noch ein leckeres Rezept mit Carob vorstellen, dass zwar gleichermaßen bekannt und beliebt ist, traditionell aber nicht mit Carob zubereitet wird. Zeit für ein wenig Abwechselung in der Küche!

Carob Brownies


⏰ Dauer: ca. 30 Minuten
📚 Schwierigkeit: Einfach

Zutaten:
  • 100 g Honig
  • 100 g Ahornsirup
  • 100 ml Sojamilch
  • Prise Salz (z.B. Bambussalz)
  • 150 g Cashewkerne
  • 150 g Dinkelmehl
  • 70 g Carob Pulver
  • 1 TL Vanillepulver
  • 120 g Walnüsse
  • 4 EL Bio Kokosöl
Zubereitung:
  1. Alle Zutaten außer den Walnüssen mit einem Handmixer mixen, bis dass die Masse eine cremige Konsistenz erreicht.
  2. Die Walnüsse in feine Stückchen schneiden und unterrühren
  3. Masse auf eine flache Form geben und bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Sporadisch kontrollieren, ob die Masse noch saftig ist; aus dem Ofen entnehmen, bevor sie zu trocken wird
  4. Die Masse in kleine Rechtecke schneiden

Quelle: DVG (Deutscher Verein für Gesundheitspflege)

Wo ist Carob erhältlich?

Bis auf einige wenige spezialisierte Geschäfte werden Carob-Produkte noch nicht in jedem Sortiment geführt. In unserem Online-Shop findest Du ein Carob-Pulver in Bio-Qualität, das höchsten Ansprüchen genügt. Um die Umwelt zu schonen, versenden wir unsere Produkte stets klimaneutral.

Viel Spaß beim Ausprobieren 😋

➔ Du hast eine Frage zum Produkt? Unser Team hilft Dir gerne weiter. Kontakt aufnehmen.

Fazit / Zusammenfassung

Durch sein natürliches, süßliches Aroma kann Carob als Ersatz für Schokolade und Kakao dienen. Darüber hinaus hat es weniger Kalorien. Insbesondere in den Anbauländern im Mittelmeerraum werden aus Carob sehr viele verschiedene Produkte hergestellt (u.a. Sirup und sogar Nudeln). Das aus den Samen gewonnene Johannisbrotkernmehl (Carubin) wird als Verdickungsmittel eingesetzt.

Jetzt noch mehr erfahren!

Fundierte Informationen, hilfreiche Tipps und spannende Hintergründe zu Gesundheit, Ernährung, Fitness & Co.

Marcel
Über den Autor: Marcel Heinze (CEO)

Marcel Heinze ist Gründer und Geschäftsführer der vitalundfitmit100 GmbH. Angetrieben von seiner Leidenschaft für Naturheilkunde und gesundheitliche Themen, gründete er im Jahr 2007 den Online-Shop vitalundfitmit100.de.

In den letzten zehn Jahren konnte er sein Wissen sowohl durch seine tägliche Arbeit als auch durch spezielle Kurse und Weiterbildungen vertiefen. Seine fundierten Fachkenntnisse ermöglichten ihm den Aufbau eines umfangreichen sowie einzigartigen Produktsortiments.

Auf seinem Gebiet ist Marcel ein anerkannter Experte, der weltweit mit viel Engagement und Hingabe an vielversprechenden Projekten und Büchern mitwirkt. Darüber hinaus schreibt er hier auf dem Blog von Vitalundfitmit100 über diverse Themen rund um Gesundheit, Nahrungsergänzung & Co.

zurück zur Übersicht