Mit Sorgfalt und einem Herz für lebende Prozesse handgefertigt in Deutschland. ❤

zurück zur Übersicht

Carob: Der kalorienarme Kakao- und Schokoladenersatz?

10.10.2019 14:30 / vitalundfitmit100 GmbH

carob johannisbrot

Carob wird von immer mehr Menschen als Schokoladen- und Kakaoersatz entdeckt, auch wenn es bisher noch nicht in allen Supermärkten erhältlich ist. Mit einer natürlichen Süße und dazu wenig Kalorien bahnt es sich seinen Weg in die deutschen Haushalte. Das nehmen wir als Anlass, uns die Frucht einmal näher anzusehen…

Was ist Carob?

Als Carob wird das Fruchtfleisch der Früchte des Johannisbrotbaums bezeichnet.

Sie wachsen in Form von Schoten an den Zweigen des Baums und werden im September geerntet, wenn sie bereits ihre charakteristische dunkelrote bis braune Farbe angenommen haben.

Kurz nach der Ernte hat das Fruchtfleisch eine weiche bis elastische Konsistenz, während es im Laufe der Zeit austrocknet und dadurch hart und starr wird.

Der Johannisbrotbaum: Aussehen & Herkunft

Der Johannisbrotbaum (auch: Ceratonia siliqua) wächst vorwiegend in Südeuropa (Mittelmeerraum) und Vorderasien. Er kann eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen und gilt als äußerst robust und widerstandsfähig.

Die Blätter des Baums sind das ganze Jahr über grün und besitzen eine ledrige Oberfläche, die der verbesserten Speicherung von Wasser dient. Die Schoten gelten als Hülsenfrüchte und enthalten nach vollständiger Reifung meist mehr als 10 steinharte Samenkerne.

Wie verwendet man Carob?

Carob wird insbesondere vor Ort in den Anbaugebieten sehr vielfältig genutzt. So kann es entweder frisch oder in getrockneter Form verzehrt werden und zu Saft bzw. Sirup verarbeitet werden. Darüber hinaus ist auch die Gärung zu einem alkoholischen Getränk recht beliebt, in Deutschland allerdings nahezu unbekannt.

Zu guter Letzt kann das getrocknete Fruchtfleisch zu einem braunen Pulver verarbeitet werden, dass nicht nur optisch dem klassischen Kakaopulver ähnelt, sondern sich auch geschmacklich in dieselbe Richtung bewegt.

Das Carob Pulver gilt jedoch als weniger bitter. Auch zum Backen kann es deshalb sehr gut verwendet werden.

Carubin (Johannisbrotkernmehl)

Das Carubin wird aus den gemahlenen Samen der Schoten hergestellt. Es kommt vor allem in der Nahrungsmittelindustrie als Binde- und Verdickungsmittel zum Einsatz (gekennzeichnet mit E 410). Durch seine Geschmacksneutralität ist das Mehl sehr vielfältig einsetzbar und gilt allgemein als Ballaststoff.

Als Naturprodukt ist das Johannisbrotkernmehl ohne gesetzliche Höchstgrenze als Zusatzstoff für jegliche Lebensmittel zugelassen (auch für Bio-Produkte).

Die Liste der Lebensmittel, in denen Carubin eingesetzt wird, ist sehr lang. Deshalb hier nur ein kleiner Auszug:

  • Aufstrich
  • Pudding
  • Limonade
  • Brot / Backwaren
  • Eis
  • Marmeladen

Wie schmeckt Carob?

Ganz allgemein wird der Geschmack als aromatisch süß bis karamellartig beschrieben. Durch die natürliche Süße ähnelt es teilweise auch dem Geschmack von Schokolade bzw. Kakao. Nicht umsonst dient das Carob Pulver auch als Kakaoersatz.

Die Nährwerte von Carob im Überblick

Um Dir einen genaueren Überblick über die Nährwerte von Carob zu geben, haben wir Dir als Referenzpunkt die exakten Nährwertangaben unseres Carob Pulvers in einer Tabelle zusammengefasst:

Nährwertangabe je 100 g
Brennwert 929 kJ / 222 kcal
Fett 0,65 g
- davon gesättigte Fettsäuren 0,09 g
Kohlenhydrate 49,1 g
- davon Zucker 40,5 g
Eiweiß 4,6 g
Salz 0 g

Darüber hinaus enthält es sowohl Vitamin A und Vitamin B als auch wichtige Mineralstoffe wie zum Beispiel Eisen und Calcium.

Wie viel Kalorien hat Carob?

Wie in der Tabelle zu sehen, enthalten 100 g des Carob Pulvers nur 222 kcal. Zum Vergleich: Ein handelsübliches Kakaopulver enthält fast doppelt so viele Kalorien, nämlich 375.

Carob kaufen

Auch wenn sich der Nutzen von Carob immer weiter verbreitet, sind die verschiedenen Carob-Produkte bis auf einige wenige spezialisierte Geschäfte (z.B. Reformhäuser / Bio-Märkte) in den klassischen Supermärkten noch nicht zu finden.

Doch genau für solche Fälle gibt es gut sortierte Online-Shops für Nahrungsergänzungsmittel wie Vitalundfitmit100, die Carob-Pulver anbieten.

Leckere Rezepte mit Carob

Nun wollen wir Dir ein leckeres Rezept vorstellen, dass zwar generell bekannt und beliebt ist, traditionell aber nicht mit Carob zubereitet wird.

Carob Brownies

Carob Brownies


Dauer: ca. 30 Minuten
Schwierigkeit: Einfach

Zutaten:
  • 100 g Honig
  • 100 g Ahornsirup
  • 100 ml Sojamilch
  • Prise Salz
  • 150 g Cashewkerne
  • 150 g Dinkelmehl
  • 70 g Carob Pulver
  • 4 EL Kokosöl
  • 1 TL Vanillepulver
  • 120 g Walnüsse
Zubereitung:
  1. Alle Zutaten außer den Walnüssen mit einem Handmixer mixen, bis dass die Masse eine cremige Konsistenz erreicht.
  2. Die Walnüsse in feine Stückchen schneiden und unterrühren
  3. Masse auf eine flache Form geben und bei 180°C ca. 20 Minuten backen. Sporadisch kontrollieren, ob die Masse noch saftig ist; aus dem Ofen entnehmen, bevor sie zu trocken wird
  4. Die Masse in kleine Rechtecke schneiden

Quelle: DVG (Deutscher Verein für Gesundheitspflege) (abgerufen am 07.10.2019)

Fazit / Zusammenfassung

Das Fruchtfleisch der Schote des Johannisbrotbaums wird Carob genannt und sowohl in der Lebensmittelindustrie als auch zunehmend in der heimischen Küche verwendet. Darüber hinaus wird aus den Samen Johannisbrotkernmehl hergestellt, dass als Verdickungsmittel eingesetzt werden kann. Durch sein natürliches süßliches Aroma kann es auch als Kakao-Ersatz bei gleichzeitig weniger Kalorien verwendet werden.

Marcel
Über den Autor: Marcel H.

Marcel ist CEO der vitalundfitmit100 GmbH. Seine Leidenschaft ist die alternative Gesundheit für Mensch und Tier. Seit vielen Jahren bereits befasst er sich intensiv mit den unterschiedlichsten Themen wie Gesundheit, Spiritualität und Wohlbefinden. Marcel gilt als Koryphäe auf seinem Gebiet, arbeitet und erarbeitet weltweit im Hintergrund an zahlreichen Projekten und Büchern mit.

Diese Seite verwendet Google Analytics. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie auf 'Nein'. Andernfalls klicken Sie bitte auf 'Ja'.

Ja