Mit Sorgfalt und einem Herz für lebende Prozesse handgefertigt in Deutschland. ❤

zurück zur Übersicht

Wie gesund ist Kakao? Diese 3 Dinge müssen Sie wissen

19.06.2019 12:30 / vitalundfitmit100 GmbH

Wenn Sie Kakao mögen, haben wir eine gute Nachricht: Kakaobohnen sind gesünder als Sie denken. Erfahren Sie im Folgenden, welche Inhaltsstoffe Kakao so besonders machen und warum Ihr Körper diese braucht. Außerdem verraten wir Ihnen am Ende des Artikels ein Rezept für den vielleicht leckersten Kakao der Welt.

Deswegen ist Kakao gesünder als Sie denken

Kakao hat gesunde Inhaltsstoffe. Das gilt allerdings vor allem für die rohe Bohne – zu viel Schokolade können wir leider nicht empfehlen. Aber: In Tafeln mit hohem Kakaogehalt steckt weniger Zucker und dafür mehr Kakao.

Welche Inhaltsstoffe Kakao hat, erfahren Sie hier:

Das könnte Dich auch interessieren:
Carob: Der kalorienarme Kakao- und Schokoladenersatz?

1. Magnesium

  • Magnesium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei

Ohne Muskeln keine Bewegung – so einfach ist das. Das fängt bei dem Strecken, Drücken oder Beugen von Körperteilen an und geht bis zum aufrechten Gang. Einige Muskeln bewegen Sie bewusst, wie zum Beispiel Ihre Armmuskeln. Andere Muskeln können Sie nicht steuern – Herzmuskulatur oder Darmmuskeln gehören dazu.

  • Magnesium trägt zur Erhaltung normaler Knochen und Zähne bei

Unsere Zähne nutzen wir den ganzen Tag – selbst dann, wenn Sie auf Diät sind oder Fasten und kaum Nahrung zu sich nehmen. Denn Zähne erlauben Ihnen die Bildung von Lauten, kurz: von Sprache. Knochen wiederum schützen innere Organe, sie ermöglichen unsere Fortbewegung und erzeugen im Knochenmark Blut.

  • Magnesium hat eine Funktion bei der Zellteilung

In Ihrem Körper findet jeden Tag ein Massensterben statt, ohne dass Sie es bemerken. Tag für Tag sterben 50 bis 70 Milliarden Ihrer Zellen – das sind zehnmal so viele Zellen wie auf unserem Planeten Personen leben. Nach sieben Jahren hat Ihr Körper so viele Zellen ersetzt, dass Sie quasi ein neuer Mensch sind.

Übrigens:Besonders gut kann unser Körper Magnesium als Pulver aufnehmen.

2. Calcium

  • Calcium trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei

Vielleicht haben Sie sich bisher keine Gedanken zu Ihrer Blutgerinnung gemacht – aber sobald Sie sich verletzen, sind Sie ihr dankbar. Denn durch Blutgerinnung schließt unser Körper Wunden: Es kann kein Blut mehr raus und keine Bakterien hinein.

  • Calcium trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei

Damit wir aufgenommene Energie für Bewegung, Atmung, Herzschlag oder Verdauung nutzen können, wandelt unser Körper sie um.

  • Calcium trägt zu einer normalen Signalübertragung zwischen den Nervenzellen bei

In Ihrem Körper findet den ganzen Tag mehr Kommunikation statt als in allen Callcentern der Welt. Die Zellen senden Informationen ans Gehirn und das Gehirn vermittelt Botschaften an die Zellen. Damit Sie fühlen, handeln und denken können, sind rund um die Uhr 86 Milliarden Nervenzellen im Einsatz.

3. Eisen

  • Eisen trägt zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bei

Jede Ihrer Zellen ist auf Sauerstoff angewiesen. Rote Blutkörperchen transportieren ihn von der Lunge bis ins allerletzte Gewebe. Eine besondere Rolle dabei spielt Hämoglobin: Der rote Farbstoff bindet den Sauerstoff.

  • Eisen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei

Unser Immunsystem ist der Grund, warum wir nicht ständig krank sind – Keime und Bakterien gibt es in unserer Umgebung schließlich genug. Aber die Fresszellen spüren eingedrungene Krankheitserreger auf, bevor diese sich unkontrolliert vermehren und Infektionen auslösen. Meistens jedenfalls.

Tipp: Auch in unserem Shop finden Sie hochwertiges Eisen Pulver

  • Eisen trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei

Unser Immunsystem ist der Grund, warum wir nicht ständig krank sind – Keime und Bakterien gibt es in unserer Umgebung schließlich genug. Aber die Fresszellen spüren eingedrungene Krankheitserreger auf, bevor diese sich unkontrolliert vermehren und Infektionen auslösen. Meistens jedenfalls.

  • Eisen trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei

Mit Ihrer Kognition interpretieren und bewerten Sie die Welt durch bereits aufgenommene Erfahrungen und Lektionen. Sie nehmen Informationen auf, bearbeiten diese und wandeln Sie in Wissen um – ganz schön nützlich.

Kakaobaum und Kakaoanbau: Die wahre Götterspeise wächst an Bäumen

Carl von Linné gab dem Kakaobaum seinen Namen: Theobroma cacao. Theobroma lässt sich mit „Gott“ übersetzen und „cacao“ mit Speise. Wir finden: Das passt.

Der Kakaobaum unterscheidet sich in zwei Grundtypen: Criollo und Forastero sowie Trinitario, eine Mischung aus Criollo und Forastero. Während die Kakaobohnen des Criollo-Baums weiß und aromatischer sind, liefert der Forastero höhere lilafarbene Erträge – er zeigt sich Schädlingen gegenüber robuster. Deswegen stammt der meiste Kakao von seinen Früchten: rund 95 Prozent.

Der Kakaobaum erreicht eigentlich eine Höhe von bis zu 15 Metern. Auf Plantagen kürzen Mitarbeiter ihn jedoch auf 4 Meter. Nach zwei bis drei Jahren bildet der Baum die erste Blüte. Anschließend blüht er das ganze Jahr – und schenkt uns auch von Januar bis Dezember Früchte.

Das beste Kakao Rezept der Welt

Zwischen einem richtigen Kakao und einem Kakao aus zuckerhaltigen Fertigpulvern liegen Welten. Probieren Sie unbedingt das folgende Rezept.

  • 500 Milliliter Milch (Kuhmilch, Sojamilch oder Mandelmilch)
  • 100 Milliliter Sahne (Kuhsahne oder Sojasahne)
  • 50 Gramm Kakaopulver
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Piment
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • Zucker (gerne auch Birkenzucker)

Zubereitung:

  • die Vanilleschote auskratzen
  • Kakaopulver mit Zucker oder Birkenzucker vermischen und mit einem Schluck Milch verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Jetzt Piment, Kardamom und die ausgekratzte Vanilleschote dazugeben
  • die Milch auf dem Herd erhitzen und die Sahne aufschlagen
  • die Paste aus Kakao, Zucker und Gewürzen in die Milch geben und so lange rühren, bis sie sich aufgelöst hat
  • den Kakao in Tassen oder Gläser füllen und mit Sahne garnieren

Tipp: Probieren Sie eine Prise Chili im Kakao, wenn Sie es feurig mögen. In Italien wird Kakao außerdem oft mit etwas Speisestärke angedickt.

Fazit: Kakao ja, Schokolade in Maßen

Kakao enthält wertvolle Inhaltsstoffe: Magnesium, Eisen und Calcium, aber auch andere Spurenelemente, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren und Vitamine. Nur eins sollten Sie zumindest nicht regelmäßig tun: ihn mit Zucker mischen. Schmeckt besser, lässt jedoch leider Ihren Blutzucker in die Höhe schnellen. Ersetzen Sie einen Teil des Zuckers durch Birkenzucker oder trinken Sie einen Kakao, wie die Maya es taten: Ohne Zucker, dafür gerne mit Chili und heißem Wasser.

Diese Seite verwendet Google Analytics. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie auf 'Nein'. Andernfalls klicken Sie bitte auf 'Ja'.

Ja